Übersäuert

Entsäuerung bringt die Top – Figur

Alles soll perfekt sein:

Ein schönes Hautbild, eine gute Figur und dazu straffe Oberschenkel werden nahezu von allen Frauen herbeigesehnt. Männer hätten gerne ausreichend definierte Muskelkonturen, ein beneidenswertes Sixpack und einen insgesamt maskulin – athletischen Körperbau. Doch der Wunsch, und somit auch die Hoffnung, bleiben meist der Wirklichkeit weit entfernt. Und oftmals ist die gewünschte Körperform unter einer beachtlichen Fettschicht kaum noch sichtbar.

Selbst radikale Diätkuren und übertriebener Sporteifer haben nur selten eine Chance gegen die überschüssigen und lästigen Pfunde. Auch bringen die vielen „Hungerkünstler“ nach ihrem überzeugenden Abspeckprogramm sogar noch mehr Gewicht auf die Waage als vorher. Generell ist es so, dass nicht ein Zuviel an Kalorien, sondern auch die fortschreitende Übersäuerung (pH – Wert) zunehmend zum Figurkiller wird. Das wird vielen aber leider erst dann bewusst, wenn auch die zehnte Diät und der x – te Trainingsplan keine Wirkung mehr zeigen.

Das Problem: Kalorien und Säuren machen dick und krank

Der menschliche Organismus ist darauf ausgerichtet, die Säure – Basen – Balance im Körper zu erhalten, damit insbesondere das Blut basisch bleibt. Jedoch durch Stress, Umwelteinflüsse suboptimale Lebensgewohnheiten und / oder säureüberschüssige Ernährung (meist auch vitalstoffarm) sind die Organismen vieler Menschen mehr und mehr übersäuert. Insbesondere Sportler werden, aufgrund ihrer erhöhten Aktivität,  immer wieder mit einer Übersäuerung konfrontiert. Die Folgeerscheinungen sind Regenerationsdefizite, Leistungseinbrüche, Übertraining, Verletzungen sowie Figur- und Hautprobleme.

Entstandene Säuren wirken im Körper wie „Sand im Getriebe“. Dadurch erhöht sich die  Verschleißerscheinung (Arthrose), fördert entzündliche Prozesse, verzögert die Regeneration und verschlechtert den Leistungsaufbau. Alterungsprozesse und Gewichtszunahme werden jedoch beschleunigt!

Kalorien und Säuren haben eins gemeinsam – beide machen dick und krank! Im Kampf gegen Übergewicht, Figurdeformationen und Cellulite zeigen dann einseitige Diäten und sportliche Anstrengungen nur noch begrenzt Wirkung. Leider ist nahezu unbekannt, dass in den Fettdepots ein Übermaß an Säuren, Giften und hormonelle Botenstoffe gespeichert wird. Die Schadstoffe werden dort, gebunden an Mineralstoffe, Fett und Wasser, eingelagert damit diese nicht in die Blutbahn gelangen und dann chronische Krankheiten verursachen. Diese Schutzfunktion macht auch Sinn, denn in dem Depotfett liegt nur eine sehr geringe Durchblutung vor.

Die Schritte sind logarithmisch, das heißt, bei einem pH – Wert von 5 wird der Organismus von einer zehnmal (!) stärkeren Säurekonzentration heimgesucht als bei einem pH – Wert von 6.

Fazit:

Die Säuren verätzen und entmineralisieren die Gewebe, schwächen und verschleißen den gesamten Organismus (auch den passiven Bewegungsapparat) und lassen ihn vorzeitig altern. Werden Säuren und Schadstoffe nicht ausgeschieden, lagern sich diese im Körper ab, gehen ins Gewicht und beeinträchtigen die Gesundheit und das Immunsystem sowie die Leistungs- und Regenerationsfähigkeit.

Sieht übel aus – fühlt sich auch so an:

Um bei einer Säureüberlastung die lebenswichtige Säure – Basen – Balance zu erhalten, wird u.a. die Haut als Ausscheidungsorgan zunehmend aktiv und es kommt zu zahlreichen Hautproblemen. Nicht ausgeschiedene Säure und Schadstoffe werden im Bindegewebe, in den Faszien und im Bewegungsapparat (hyalines Gewebe) eingelagert. Schmerzen und mangelnde Beweglich sind hier die Begleiterscheinungen.

Ein weiter bestehendes Übermaß an Säuren muss der Organismus neutralisieren, dies geschieht schlimmstenfalls mit Mineralstoffen aus körpereigenen Depots – aus Haut, Haaren, Bindegewebe sowie aus den Zähnen und Knochen.

All diese Probleme können nicht allein durch Kalorienzählen und gefährliche Planlosigkeit beim Training dauerhaft gelöst werden, sehr wohl aber in Kombination mit dem Säure – Basen – Haushalt!

Merke: Eine Trainingsform die zur sofortigen Entsäuerung führt existiert nicht!

Die Lösung: Umdenken!

Ein zielorientiertes Trainingskonzept auf Basis einer gezielten Entsäuerung und Entschlackung, kombiniert mit einer vitalstoffreichen und regenerativen Ernährung, haben sich sehr bewährt. Eine Ernährungsumstellung, basierend auf einer genetischen Stoffwechsel – Analyse (Meta Check), wäre schon mal ein guter Anfang.

Ihr Abnehm -, Figur- und Gesundheitsergebnisse werden deutlich besser, wenn der Organismus in der Säure – Basen – Balance ist. Darüber hinaus liefert diese Konzeptlösung wichtige Bausteine zur Regeneration für straffes, starkes Gewebe, eine gute Figur und eine gute Gesundheit. Eine konsequente Entsäuerung hält Muskeln, Sehnen, Bänder, Knochen und Gelenke stark, strafft das Bindegewebe und macht eine beneidenswerte Haut.

Die Regeneration der Körperzellen, ob jung oder alt, ist immer ein entscheidender Faktor für den Erfolg der Sportler im Fitness – Studio. Ob im Reha – Sport, zum Leistungsaufbau, für die gute Figur, schöne Haut und Haare oder im Hochleistungssportsport. Und generell für die Gesundheit bis ins hohe Alter. Ohne Regeneration der Zellen, des Gewebes, der Organe und deren Funktionen stellt sich kein Erfolg ein. Und dieser Erfolg ist basisch. Das Problem ist, dass immer mehr Menschen übersäuert sind. Und Säuren boykottieren den Erfolg.

Die Fehleinschätzung: „Laut meinen Blutwerten bin ich nicht übersäuert“!

Eine Übersäuerung des Blutes würde sofort zum Tod führen. Der Säurezustand des Körpers wird üblicherweise mit dem Blutbild bewertet. Diagnose: Nicht übersäuert. Logisch, denn das Blut hält der Körper bis auf seltene Ausnahmen streng im neutralen Bereich (pH – Wert von 7,35 bis 7,4), mit nur ganz geringen Schwankungen. Würde er nur etwas tiefer sinken (auf einen pH – Wert von 7,0), müssen wir sterben. Ein Ansteigen auf einen pH – Wert von 7,6 im Blut wäre bereits ebenfalls tödlich.

Hilfestellung: Ihr persönliches Entsäuerungsprogramm

Lassen Sie sich doch mal von unserem Spezialisten individuell beraten. Denn, das Schlimmste was Ihnen passieren kann ist, dass alles so bleibt wie bisher. Aber das dürfen Sie ausschließen.

Wenn du nicht bereit bist, dein Leben zu ändern, kann dir nicht geholfen werden.

HIPPOKRATES (460-377 v. Chr.)